Moqui *07/2021

  • Rüde
  • Endgröße ca. 55 cm
  • welpentypisch verspielt
  • katzenverträglich
  • Verträglich mit Artgenossen

Über mich

Der kleine Moqui wurde mutterseelen alleine auf den Straßen Morenis gefunden. Da er sofort auf Marilena zugerannt kam, nahm sie ihn mit in die Quarantänestation.

Mittlerweile lebt Moqui im Shelter mit anderen Hundekindern und liebt es zu toben und zu spielen.

Doch ein rumänisches Tierheim ist kein Ort, wo ein kleines Hundekind erwachsen werden sollte.

Wir können zu genauen Rassevermischungen keine genaue Aussage treffen, aber es wird angenommen, dass ein Anteil Carpetin in Moqui steckt.

Der Carpatin ist für seine enge Bindung und Treue zu seinem Menschen bekannt. Gegenüber Artgenossen ist er reserviert, aber nicht aggressiv. Der erwachsene Ciobănesc Românesc Carpatin wird keine weiteren Haustiere neben sich akzeptieren. Im Welpen- und Junghundealter ist er toleranter. Alle Vierbeiner, mit denen er aufwächst, wird auch der erwachsene Hund als Familienmitglieder ansehen.

Dieser freundliche große Hund stellt einige Anforderungen an seinen Besitzer. Vor allem sein Beschützerinstinkt gegenüber „seinem“ Menschen muss früh in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Eine konsequente Erziehung  ist das A und O für diesen Rumänen. Hundeanfänger werden mit dieser Hundepersönlichkeit nicht glücklich, denn dann wird dieser der Welpe das Zepter schnell übernehmen. Der Besuch einer Hundeschule rettet den Anfänger nicht vor der Enttäuschung und dem Frust im Alltag. Doch mit konsequentem Training kann der Carpatin zu einem gehorsamen Hund werden.

Der zukünftige Besitzer sollte im Idealfall Erfahrungen mit eigenwilligen und selbständigen Hunden haben. Mit dieser Voraussetzung und der Unterstützung durch einen Hundetrainer sind die richtigen Weichen gestellt. Konsequenz ist nicht gleichzusetzen mit Härte in der Erziehung. Durch eine sichere Hand kombiniert mit „Hundeverstand“ gelingt es, diesen Hundetyp „salonfähig“ zu machen.

Der Carpatin ist auf keinen Fall ein Stadthund.  Ideal wäre ein Gebäude mit viel angrenzenden Grund, wo viel Platz für den Hund vorhanden ist, wie beispielsweise ein alter Bauernhof. Auf jeden Fall ein Haus mit großem Garten und hohem Zaun.

Die nächste große Herausforderung für den Hundebesitzer ist die richtige Beschäftigung seines Mitbewohners. Als Wachhund für Haus und Hof ist er gut geeignet. 

Soll der Carpatin mehr Familienhund sein, dann benötigt er eine andere Auslastung. Tägliche sportliche Beschäftigung mit Herrchen und/oder Frauchen ist ein Muss. Dabei ist auf keinen Fall nur eine Joggingrunde ums Dorf ausreichend. Eine solche Strecke kann als Zusatz gewertet werden. Wenn der Mensch das Hüteverhalten im Griff hat, kann der Ciobanesc Carpatin ebenfalls als Reitbegleithund fungieren. Dadurch wird ebenfalls die notwendige Bewegung erreicht.

Das Wesen dieses großen Hundes ist freundlich. Er kann theoretisch in Familien mit Kindern leben, doch die zeitaufwendige Beschäftigung dieses Hundes kollidiert meist mit dem Familienleben mit kleinen Kindern. Teenager sind schon eher die Altersgruppe, die zu ihm passt. Die Koordination der Auslastung kann aufgeteilt werden. Die ganze Familie muss an einem Strang ziehen, um dem Hund gerecht zu werden und ihn voll auszulasten.

Bis zu seiner Ausreise benötigt Moqui noch Paten.

Moqui wird unterstützt von:

Susanne Haase – Futterpatenschaft

Teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email