Strays United e.V.

Adoptionsverfahren

Wie läuft eine Adoption ab?

Wir von Strays United e.V. sind als Tierschutzverein in der Pflicht, für die Hunde das bestmögliche Zuhause zu finden. Daher erfolgt eine Vermittlung nur wenn wir uns sicher sind, dass wir den passenden Adoptanten gefunden haben. 

Wie das Vermittlungsverfahren abläuft, möchten wir Dir hier erklären. 

Kontaktaufnahme

Hast Du Dich für einen Hund entschieden, so schreib uns bitte zunächst über unser Kontaktformular unter Angabe des Hundes und Shelters.

Wir melden uns dann zeitnah bei Dir. 

Bei dem ersten Telefonat klären wir offene Fragen und wir bekommen einen ersten Eindruck von Dir. Manchmal stellt sich schon bei diesem Gespräch heraus, ob eine Vermittlung überhaupt in Frage kommt. Nicht jeder Hund passt zu jeder Familie und umgekehrt.

Selbstauskunft

Ist das Telefonat positiv ausgefallen, so erhältst Du von uns eine Selbstauskunft. Die Selbstauskunft ist für uns wichtig, um im Sinne des Hundes den richtigen Adoptanten zu finden. Daher füll sie bitte sorgfältig und wahrheitsgemäß aus und sende sie anschließend per E-Mail an uns zurück.

Du bekommst dann von Bescheid, ob Du „eine Runde“ weiter bist. 

Vorkontrolle

Sollte auch Deine Selbstauskunft positiv ausfallen, dann führen wir eine sogenannte Vorkontrolle durch. Dafür kommt Dich jemand aus unserem Team Zuhause besuchen, um Dich und das Umfeld, wo der Hund leben soll, kennenzulernen. 

Nach der Vorkontrolle bekommst Du von uns Bescheid, ob Du dem Hund ein neues Zuhause schenken darfst.

Corona- Hinweis:

Aufgrund der Corona-Pandemie führen wir derzeit die Vorkontrollen per Live- Videochat durch. 

Adoption und Reise nach Deutschland

Bis Dein Hund sich auf die Reise machen kann, kann schon mal etwas Zeit vergehen. Denn die Hunde müssen einen vollständigen Impfstatus erreicht haben, entwurmt und gechipt werden, alle Papiere müssen vollständig sein und er muss natürlich gesund sein. 

Sobald wir wissen, wann sich der Transporter, der sogenannte Trappo, auf den Weg nach Deutschland macht, bekommst Du von uns (meist 2 Wochen vor der Abfahrt), Bescheid. 

Zudem eröffnen wir dann auch eine Whatsapp- Gruppe, in welcher wir Euch auf dem Laufenden halten und Ihr uns mit Fragen löchern könnt. 

Abholung und Heimweg

Da der Trappo eine weite Reise unternimmt, können wir nie genau sagen, wann er an den Haltepunkten ankommt. Daher kann es sein, dass Du Deinen Hund auch in der Nacht abholen musst. Die Abholung am Haltepunkt sollte mit  2 Personen erfolgen. Bitte seit pünktlich am Abholort. Lieber etwas zu früh, als zu spät. 

Ein Sicherheitsgeschirr / Panikgeschirr mit 2! Bauchgurten ist vertraglich Pflicht. Bitte  zur Abholung mitbringen.  

Habt Ihr Euere Fellnase in Empfang genommen und die Papiere erhalten bitten wir Euch, OHNE Umwege direkt nach Hause zu fahren. Denkt daran, Euer Hund hat bereits eine sehr lange Reise hinter sich und braucht erst einmal Ruhe. 

Dein Hund ist da- Und dann?

Die Eingewöhnung braucht Zeit. Daher solltest Du mindestens 14 Tage Urlaub direkt nach der Ankunft einplanen.
Bedenke, dass Dein Hund unter Umständen nichts anderes kennt, als die Straße und den Shelter. Dein Hund kennt

  • keine Wohnung/ Haus
  • keine Haushaltsgeräte
  • draußen ist alles Fremd
  • er kennt keine „Regeln“ und ist nicht erzogen
  • er ist nicht stubenrein
  • er kennt es nicht, alleine zu sein


Für ihn ist wirklich ALLES Neuland und er muss alles erst (kennen-)lernen. Hier ist Geduld, Liebe und viel Zuwendung gefragt.

Wir sind auch dann weiterhin für Euch da und stehen Euch mit Tipps und bei Fragen zur Seite.

FAQ

Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen rund um die Adoption eines Hundes aus Rumänien. Du hast weitere Fragen? Dann scheu Dich nicht, uns anzuschreiben. Wir beantworten Deine Fragen gerne. 

Die Schützgebühr beträgt pro Tier 395,- Euro. Hierin sind bereits 125,- Euro je Tier für den Transport (Trappo) enthalten. Der Restbetrag geht an das rumänische Tierheim zurück, um Tierarztrechnungen und sonstige Auslagen begleichen zu können. 

Welpen, die aus einem EU- Land vermittelt werden, sind in der Regel um die 4 Monate alt.
Grund ist, dass die Hunde zwingend gegen Tollwut geimpft sein müssen. Da eine Impfung gegen Tollwut erst ab der 12. Lebenswoche möglich ist und der Impfschutz erst 21 Tage nach der Impfung wirksam wird, können Welpen somit frühestens nach der 15. Lebenswoche nach Deutschland eingeführt werden.

Laut EU- Gesetz müssen Hunde vor der Ausreise aus dem Ausland gegen folgende Krankheiten geimpft sein:

  • Staupe
  • Tollwut
  • Hepatitis
  • Pavovirose
  • Zwingerhusten
  • Leptospirose

Desweiteren werden die Hunde gechipt und erhalten einen EU- Heimtierausweis. 

Hunde, bei denen es vom Alter her möglich ist, werden von unseren Tierärzten noch in Rumänien kastriert bzw. sterilisiert. 

Unsere Hunde werden nach Deutschland, in die Schweiz, in die Niederlande und nach Luxemburg vermittelt. Die Abholung erfolgt für Adoptanten aus der Schweiz und Luxemburg immer an einem Haltepunkt Deutschland! Die Niederlande fahren wir direkt an. 

Leider dürfen wir aufgrund der österreichischen Gesetzeslage, derzeit keine Hunde nach Österreich vermitteln. 

Fotos Trappo