Reisebericht – unser Team war vor Ort

Vom 24. – 31.Mai 2024 reiste wieder einmal ein Team von Strays United e.V. nach Moreni ins Shelter.

Dieses Mal waren wir zu Dritt. Die Wiederholungst├Ąter Gabi und Claudia und Melanie, die die Hunde auf verschiedenen Portalen promotet, die Ausreisen begleitet und f├╝r unsere Fundraiser zust├Ąndig ist.

Die Freude vom Team in Rum├Ąnien war gro├č, denn wir hatten einen gro├čen Koffer Geschenke dabei. Vielen Dank an Christiane S., Christine F., Gaby L. und Hilde L., die die Geschenke im Vorfeld per Post an Claudia gesendet hatten.

Es gab viel zu tun.

Wir konnten Marilena direkt bei der gro├čen Spot On Aktion unterst├╝tzen, die in diesem Jahr von den Tierfreunden aus Finnland ├╝bernommen wurden. Herzlichen Dank.

Bei so vielen Hunden (z.Zt. 195) waren wir damit besch├Ąftigt, neue Hunde zu fotografieren und unserer Teamkollegin Iris die Informationen f├╝r Facebook weiterzuleiten, damit sie dort f├╝r Namens- und Impfpatenschaften bitten konnte. Den zuk├╝nftigen Adoptanten der Hunden, die auf der Ausreiseliste stehen, wurden direkt aus dem Shelter Videos und Bilder gesendet. Wir haben versucht alle Hunde im Bild festzuhalten, was leider bei den sehr ├Ąngstlichen teilweise nicht m├Âglich war.

Bei Pausen im Shelter und zwei sch├Ânen Abenden am Lagerfeuer einmal bei Anda und einmal bei Marilena wurden viele Probleme und Projekte angesprochen. Marilena k├Ąmpft momentan damit, dass sie keine Arbeiter findet. Madalina hat gek├╝ndigt. Sie war jemand, auf den Marilena sich verlassen konnte – wo es auch lief, wenn Marilena nicht da war, weil sie mit Hunden unterwegs zu Tier├Ąrzten war usw. Der Mindestlohn in Rum├Ąnien steigt ab dem 01.07.2024. Ein Arbeiter kostet dann monatlich umgerechnet 350 Euro monatlich f├╝r eine 6 Tage Woche mit jeweils 5 Stunden t├Ąglich. F├╝r uns ein Lohn, f├╝r den wir nicht aufstehen w├╝rden. F├╝r Marilena Kosten, die sie bezahlen muss. Leider finden wir Spender f├╝r Namens- oder Impfpatenschaften, f├╝r ├Ąrztliche Behandlung oder den Grundst├╝cksausbau, sowie Kastrationsaktionen, aber regelm├Ą├čige Fosterpatenschaften, ├╝ber die auch die Arbeiter finanziert werden k├Ânnen, kommen selten rein. Dabei sind diese Menschen so wichtig. Sie haben t├Ąglich mit den Hunden zu tun, geben ihnen Streicheleinheiten, machen die Kennel sauber und f├╝ttern sie.

Durch unsere Impfaktion konnten alle Hunde im Shelter geimpft werden. Das ist ein gro├čer Erfolg. Denn nur durch regelm├Ą├čige Impfungen und Spot Ons k├Ânnen die Hunde bleiben und gro├če Tierarztkosten k├Ânnen minimiert werden.

W├Ąhrend unseres Aufenthalts hat Marilena endlich den Kaufvertrag f├╝r das Grundst├╝ck bekommen. Wir haben sofort mit unserer Vorsitzenden Helga Kontakt aufgenommen. Die ├ťberweisung der Spenden wurde angewiesen. (1420 Euro) Wir warten nun nur noch auf die Rechnung vom Notar.

Nat├╝rlich wurde mit Marilena auch ├╝ber den eigentlichen Umbau und ihre Planung hierzu gesprochen. Zuerst muss die Betonplatte mit Ablaufrinne gegossen werden. Danach k├Ânnen die Kennel gebaut werden. Hundeh├╝tten werden ben├Âtigt. Wasser- und Stromleitungen m├╝ssen gelegt werden. Es sind schon Spenden hierf├╝r eingegangen. Au├čerdem werden wir einen Fundraiser erstellen. Spenden sind herzlich Willkommen. Leider konnten wir keine aktuellen Bilder vom neuen Grundst├╝ck machen, da eine befreundete Tiersch├╝tzerin dort noch ihre Hunde h├Ąlt. Im Laufe des Monats wird sie das Grundst├╝ck r├Ąumen.

Momentan arbeitet Marilena zusammen mit den 2 ortsans├Ąssigen Tier├Ąrzten bei Kastrationsaktionen. Ihr wurden Lebendfallen zur Verf├╝gung gestellt. Sie sammelt die Hunde ein und bringt sie zur Kastration. Danach holt sie sie beim Tierarzt ab und bringt sie in zwei extra daf├╝r angelegte Kennel. Die Hunde d├╝rfen 24 Stunden in Sicherheit bleiben. Sie bekommen gutes Essen und auch noch einmal ein Antibiotikum. Dann bringt Marilena sie wieder an den Ort, wo sie gefangen wurden. Wir hoffen, dass hierdurch endlich die Welpenfunde und Stra├čenhundepopulation gesenkt werden kann. Hunde f├╝r die es nicht mehr m├Âglich ist drau├čen zu leben, bleiben nat├╝rlich im Shelter.

Am letzten Tag haben wir die Hunde dann noch mit leckeren H├╝hnerh├Ąlsen und H├╝hnerherzen verw├Âhnt. Es war wie immer ein sch├Âner Besuch, der uns Kraft und Motivation gibt, weiter f├╝r die armen Fellnasen zu arbeiten.

Weitere Beitr├Ąge

Beitrag teilen